international editions

Byzantinisches Museum von Paros


Das Byzantinische Museum von Paros befindet sich im Ekatontapiliani-Komplex in Parikia.

Es zeigt seltene Ikonen aus dem 17. Und 18. Jahrhundert, kirchliche Gegenstände und wertvolle Reliquien der post-byzanitinischen Geschichte von Paros.
Die Sammlung von Ikonen und Reliquien in Ekatontapiliani begann im frühen 20. Jahrhundert auf die Initiative des Archimandrit und Priesters Georgios Filippos Skaramangas (1867-1944). Sie umfasste ursprünglich Gegenstände, die im Laufe der Jahrhunderte in den Tempeln und anderen Kirchen in Parikia gefunden wurden.
Nach dem Tod des Paters Georgios Skaramangas, der zum vorläufigen Anitquitätenkurator ernannt worden war, wurde das Museum geschlossen. Auf Initiative des verstorbenen Bischofs Epifanios wurde die Sammlung auf die drei Zellen im Obergeschoss des Südflügels des Ekatontapiliani-Gebäudekomplexes verlegt, der dafür speziell ausgestattet wurde. Das Byzantinische Museum von Paros wurde für kurze Zeit in diesem Raum betrieben. Nach dem Tod des Bischofs Epifanios wurde das Museum zum zweiten Mal geschlossen, und die Sammlung wurde in einer einzigen Zelle aufbewahrt. 1967 wurden viele der Ikonen in der Sammlung vor Ort durch die Mitarbeiter der damaligen Zentrale Restaurierungswerkstatt restauriert, und später, 1980-81, wurden weitere Ikonen im Restaurationszentrum für Antiquitäten, Archäologische Gesellschaft, restauriert.
Im April 1993 wurde ein Teil der Sammlung aus dem 2. Ephorat byzanitinischer Antiquitäten unter Bischof Ambrose erneut ausgestellt, mit der Mitarbeit und Unterstützung der Geschäftsleitung des Pilgerortes. Die restlichen Ikonen wurden in der Werkstatt des Ephorats restauraiert.
Die neue Ausstellung wurde am 21. Mai 1996 eröffnet, während der Feier des 17. Jahrhunderts der Ekatontapiliani, und wurde in drei Räumen im Erdgeschoss untergebracht, eine Kapelle und zwei Hallen in der südwestlichen Ecke des Zellenkomplexes von Ekatontapiliani, die ursprünglich als Klassenzimmer der Grundschule von Parikia verwendet worden waren. Anfänglich wurden die am besten erhaltenen Stücke ausgestellt.

Im ersten und größten Saal werden hauptsächlich Ikonen ausgestellt, Holzschnitzereien befinden sich in der kleinen Kapelle, und Gewänder. Die speziellen Schaukästen in den beiden kleineren Räumen zeigen einige Gegenstände aus Silber. Der Rest der Sammlung wird in einer Zelle in der Anlage aufbewahrt.
Die Sammlung wird ständig mit Spenden und durch die Ergänzung mit neueren Gegenständen aktualisiert.

Telefon: 22840-21243
Öffnungszeiten: Ganztägig im Sommer
Für alle Altersstufen geeignet

Kalender

« October 2019 »
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
 

Empfehlungen