international editions

Bucht von Lageri
Blick auf das Inselchen Economou
Strand Xifara
Koukounaries - Naoussa
Naoussa - Limnes
Naoussa - enge Gasse
Fischkutter in Naoussa
Gasse in Parikia

Parikia - Kalami - Kamares Parou - Kamares Naoussas - Nasousa - Xifara - Santa Maria - Ampelas

Fähren legen in Parikia an, das als Ausgangspunkt für Ihren ersten Ausflug in den Nordosten der Insel dienen könnte. Bevor Sie ins Auto steigen, spazieren Sie durch die Hauptstadt von Paros, um die Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Besichtigen Sie die Kirche von Ekatontapiliani, eine der schönsten Kirchen in der Ägäis und ein wichtiger christlicher Wallfahrtsort. Sie werden überrascht sein von der schönen Pinienwald bei der Kirche, dem Rest des großen Pinienwaldes von Parikia. Der Wald führt zur Umgehungsstraße, die Parikia und Pounta verbindet. 



Während wir zum Hafen hinunter gehen, widmen wir etwas zeit der venezianischen Burg in dem alten Markt, um die das Dorf zyklisch gewachsen ist. Die Burg verfügt über ein weiteres byzantinisches Bauwerk, den Tempel von Agios Konstantinos, mit einer schönen Aussicht. Bei einem Spaziergang durch die Straßen des alten Marktes können Besucher die alten venezianischen Herrenhäuser, das Dimitrakopoulos-Haus und die Mavrogenis-Brunnen. Sie können die Aussicht vom Hügel Agia Anna aus bewundern, auf dem zwei der charakteristischsten Windmühlen der Ägäis stehen. Der Hügel bietet einen Blick auf die schönsten Sonnenuntergänge in der Ägäis. 



Ein Spaziergang durch die schmalen kopfsteingepflasterten Straßen von Parikia bietet unzählige Gelegenheiten für einen Kaffee oder einen Drink in charmanten kleinen Geschäften. Der alte Friedhof in der Nähe des Strandes, die Töpferei und das archäologische Museum sind jedoch ebenfalls einen Besuch wert.



Wir setzen unseren Ausflug nach Kalami fort, die erste kleine touristische Siedlung finden wir auf dem Abhang eines Hügels, nur 4 Kilometer westlich des Hafens, zwischen Feldern, Weingärten, Häusern und Baumgruppen. Nachdem wir Kalami verlassen haben, geht es bergauf nach Kamares von Paros mit Blick auf die Windenergieanlagen auf dem Gipfel des Hügels auf der linken Seite. 



Die Straße führt nun bergab, mit einem terrassierten Hang auf der linken Seite und der typischen ägäischen Landschaft, bedeckt von Büschen und mit einigen Häusern mit grünen Gärten. Die meisten dieser Häuser wurden auf dem Gelände alter Bauernhäuser erbaut, ihre Sommerhäuser, die zu dauerhaften Wohnsitzen wurden. Naoussa erwartet uns am Ende der Reise. 



Es ist ohne Zweifel eine der schönsten Siedlungen in der Ägäis, die von einem Fischerdorf zu einem kosmopolitischen Resort wurde, ein Name, den es in den Sommermonaten verdient. Wenn Besucher die schmalen gepflasterten Straßen entlang spazieren, können sie manchmal den kleinen Fischerei- und Yachthafen sehen, während der Blick auf die venezianische Burg, die bei Nacht beleuchtet ist, den unwiderstehlichen Hintergrund ergänzt. Die Bilder erinnern manchmal an die Kanäle von Venedig.



Die kleine Burg Kasteli befindet sich im Hafen, Teile davon stehen noch heute. Am Meer erregt die Kirche Agios Nikolaos unsere Aufmerksamkeit. Sie ist den Fischern von Naoussa gewidmet, die noch immer für ihre Fische berühmt sind und die größte Fischereiflotte in den Kykladen bilden. Falls Ihr Besuch Ende August stattfindet, werden sie das Fest der Fische genießen, das am neunten Tag der Jungfrau Maria, am 23. Des Monats stattfindet. Eine weitere historische Kirche von Naoussa ist auf einem Hügel mit Blick auf das Dorf gebaut. Die Kirche Kimisi von Theotokos dominiert der Region. Einer der charakteristischsten Orte in Naoussa ist die beeindruckende steinerne Brücke, unter der (in manchen Jahreszeiten) ein Bach zur Bucht vor dem Dorf fließt. 



Wir sind wieder an der Küste, und die Strände um Naoussa erwarten uns, wie auch der Umweltpark in der Nähe des Klosters Agios Ioannis Detis. Abkühlung finden Sie bei einem Bad an den Sandstränden wie Piperi, Piperaki, Kolymbithres, Monasteri, Santa Maria und Lageri. 



Nachdem wir Naoussa verlassen haben, können wir den Hügel Koukounaries besuchen, mit Ruinen einer antiken Siedlung, sowie den kykladischen Friedhof und die venezianische Burg nördlich des Hafens. 



Naoussa kann als Basis für die letzten Ziele unseres ersten Ausflugs dienen: Xifara, Santa Maria und Ambelas. Xifaras ist ein wunderschöner langer Sandstrand, der sich an der Bucht von Naoussa erstreckt. In der Nähe flirtet der schmale Sandstreifen zwischen Lageri und einer kleinen, nur wenige Schritte entfernten Insel mit dem Meer und schafft eine idyllische Kulisse und eine Gelegenheit für Spiele im Meer. 



Santa Maria verfügt außerdem über einen eindrucksvoll langen Sandstrand, der mit Strandliegen und Sonnenschirmen organisiert ist und vor einem der Feuchtgebiete der Insel liegt. 



Die Region östlich von Naoussa ist ideal um Unterkunft und Essen in einer der zahlreichen Tavernen am Meer zu finden, wo frischer Fisch und Meeresfrüchte reichlich sind.

Kalender

« June 2019 »
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
 

Empfehlungen